Fortress WK I. "LegalVisit"


Die Festung/Zwischenwerk diente zur Überwachung. Es wurde in den Jahren 1906 bis 1908 bereits vollständig aus Beton gebaut. Es war für eine Besatzung von 80 Mann ausgelegt und besaß als Bewaffnung einen Panzerturm mit zwei 7,5cm Geschützen Modell 05 und einen Panzerturm für Maschinengewehr. Beide Panzertürme verfügten zur Beobachtung über jeweils eine Digoin-Beobachtungsglocke.

Auf den Wällen sollten im Mobilisierungsfall vier 120mm und vier 90mm Geschütze aufgestellt werden. Eine weitere Panzerbeobachtungsglocke mit Blickrichtung Norden und ein leicht gepanzerter Infanteriebeobachter ergänzten die Beobachtungsmöglichkeiten der Festung/Zwischenwerk. Die Fertigstellung des Geschützturmes dauerte allerdings bis 1909.

Bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges installierte man noch manuelle Ventilatoren und sturmfreie Gitter um das Zwischenwerk. Der Eingang wurde durch ein betoniertes Kehlblockhaus geschützt, in dem zwei Maschinengewehre untergebracht werden konnten.
30 Wachsfiguren beleben die komplett renovierte Festung heute wieder.

Sie vermitteln ein anschauliches Bild vom Festungsleben aus der Zeit des Ersten Weltkrieges.


Folgt mir doch einfach.

@Alle Rechte vorbehalten.